Über den Preis für Online-Partizipation

Gestiftet von der ]init[ AG für digitale Kommunikation, dem Behörden Spiegel und der polidia GmbH, soll mit dem Preis für Online-Partizipation dazu beitragen werden, die Kultur von Bürgerbeteiligung in Politik und Verwaltung zu stärken. Mit dem Preis wird der stetig wachsenden Bedeutung von Beteiligung an gesellschaftlichen und politischen Prozessen Rechnung getragen. Ziel ist es, Partizipation als Instrument und Prinzip in Verwaltung und Politik nachhaltig zu fördern. Der Preis bietet erfolgreichen Projekten aus Bund, Ländern und Kommunen eine breite Öffentlichkeit und trägt so zu einer stärkeren Förderung der Bürgerbeteiligung auf allen Ebenen bei.
➽ Mehr über den Preis erfahren

In diesem Jahr wollen der Behörden Spiegel, die ]init[ AG für digitale Kommunikation und die polidia GmbH herausfinden, welche laufenden oder im Jahr 2014 abgeschlossenen Online-Beteiligungsprojekte der öffentlichen Hand Spuren hinterlassen und die Menschen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bewegt haben. Bis zum 13. März 2015 konnten sich Projekte aus Bund, Ländern und Kommunen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bewerben.

 

// Verliehen wird die Auszeichnung in drei Kategorien

  • Ein renommierter Expertenkreis vergibt den Jurypreis.
  • Für den Publikumspreis stehen ab März alle eingegangenen Bewerbungen in einem Online-Voting hier auf politik.de zur Verfügung.
  • In diesem Jahr verleiht die Jury zudem einen Sonderpreis für das beste Projekt im Bereich Wissensmanagement und interne Partizipation. Sie würdigt damit das besondere Engagement auf einer internen Plattform der Verwaltung, die interne Abläufe optimiert oder Herausforderungen wie den demografischen Wandel oder Fachkräftebindung innovativ löst.

Mitglieder der Jury sind:

  • Franz-Reinhard Habbel, Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB)
  • Dr. Peter Parycek, Zentrumsleiter - Zentrum für E-Governance, Donau-Universität Krems 
  • Dr. Ansgar Klein, Geschäftsführer des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement 
  • Julia Kloiber, Open Knowledge Foundation Deutschland 
  • Sigrid Karck, Stadt Ludwigshafen, Preisträger Preis für Online-Partizipation 2014

Die Preisverleihung findet im Rahmen des Verwaltungskongress Effizienter Staat am 5. Mai 2015 in Berlin statt. Im vergangenen Jahr ging der Jurypreis an das Ludwigshafener Bürgerbeteiligungsprojekt „City West: Abriss der Hochstraße Nord...und was kommt danach?"

 

// Folgende Projekte haben sich beworben:

  • BürgerForum Hochdorf – eine einmalige Chance unseren l(i)ebenswerten Ort weiter zu entwickeln
  • BürgerForum Wiehl „Aktiv Zukunft gestalten“
  • „Damit alle mitmachen können.“ - Erarbeitung von Beteiligungsleitlinien Darmstadt
  • Digitale Agenda Wien – neue IKT-Strategie der Stadt Wien
  • FULDAbistDu
  • Gießen DIREKT
  • Hindenburg-Dialog - Beteiligung mit OpenDoors
  • Klarschiff.HRO
  • Klarschiff.MV-Basis
  • Online-Kommentierung der Nachhaltigkeitsstrategie Brandenburg und Nachhaltigkeitswettbewerb
  • Stadtteilforen / Stadtteilgespräch Dormagen
  • Stadtweites Bürgerbeteiligungsportal FRANKFURT FRAGT MICH

Für den Sonderpreis:

  • Beschäftigtenportal der Senatsverwaltung für Finanzen Berlin
  • Wissensmanagement in M-V
  • Realisierung von EXTRAPOL 2.0
  • "ulm|vernetzt" - ein soziales Netzwerk für die öffentliche Verwaltung -

 

// Rückblick:

<< Zurück zur Beteiligung